Die Atemtherapie fördert die Gesundheit. Sie ist eine ganzheitliche Behandlung, die sich dem Menschen und seinem Atem zuwendet. Der Atem beeinflusst das Sein und Wohl des Menschen.

Die Heilkraft des Atems besteht darin, dass er auf das Engste mit allen physischen und psychischen Vorgängen im Menschen verbunden ist. Mittelpunkt der Atemarbeit ist das "Geschehen-Lassen" des Atems in seinem natürlichen Rhythmus und ohne willentliche Kontrolle.
Die Atemlehre - "der Erfahrbare Atem" - wurde von Prof. Ilse Middendorf entwickelt.

In der Einzeltherapie liegt der Klient angekleidet auf einer Liege oder sitzt auf einem Hocker.

Durch gezielte Berührungen und Griffe der Atemtherapeutin können der Atem bewusst gemacht, Impulse gegeben und die Wahrnehmung so geschult werden, dass Atemmuster erkennbar sind.

Die Atemmassage nach Volkmar Glaser ist eine Form der angeleiteten Atemführung. Dabei wird mit Öl auf der Haut gearbeitet. Hierbei geht es um das Verteilen der Muskelspannung, der so genannten Psychotonik. über die direkte Berührung der Haut wird das Atmen beeinflusst.

Mit Hilfe von Vokalen und Geräuschen kann der Körper als Klangraum kennen gelernt werden.

Wenn die Ressourcen des natürlichen Atems wieder zugänglich sind, werden wichtige Körperfunktionen wie Stoffwechsel, Kreislauf und Nervensystem beeinflusst.

insich Praxisräume