lichtarbeit

Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben:
entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder.
Albert Einstein

Seit früher Kindheit habe ich eine innere Stimme, die mich lenkt. Ich werde von ihr geführt und geleitet.

Lange bin ich davon ausgegangen, dass alle Menschen eine solche Stimme in sich tragen.

Vielleicht ist das auch so. Die Frage ist wohl, ob jemand darauf hört und lernt darauf zu vertrauen. Ich bin das, was man gemeinhin als Geistheilerin/Seherin bezeichnet – ein Begriff, der oftmals falsche Deutungen zulässt.

Ich bin der tiefen Überzeugung, dass wir alle aus einer Quelle kommen: Diese Quelle ist Liebe und Licht. Meine Gabe ist es, mit diesem Licht zu arbeiten. Ich mache Lichtarbeit.

Meine Arbeit tue ich (wie auch bei Künstlern üblich) individuell. Sie ist geprägt von dem, was ich als Mensch bin; sie trägt meine Handschrift. Jeder tut das, was er tut, auf seine Art und Weise. So ist auch meine Arbeit von einem gewissen Stil geprägt.

Wenn ich Menschen behandle, die zu mir finden, dann tue ich das in Demut und Respekt, in Achtung und Dankbarkeit. Meine Gabe darf dienen.

Lebensweg

Seelenvoll schreite ich durch den
menschenleeren Wald, näher zu den Bergen.
Stille um mich.
Stille in mir.
Gibt es nur diesen einen Pfad?
Annehmen oder nicht?
Keine Frage!

ASt